Werbung

Anpassung Einfahrt Vorhafen (AEV) - Sicherung Lotsenhöft.

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge - Versorgungssektoren

Richtlinie 2004/17/EG

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Hamburg Port Authority AöR
Neuer Wandrahm 4
Zu Händen von: Michael Grosch
20457 Hamburg
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 40428472819
E-Mail:
Fax: +49 40428472305

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des Auftraggebers: www.hamburg-port-authority.de

I.2)Haupttätigkeit(en)
Hafeneinrichtungen
I.3)Auftragsvergabe im Auftrag anderer Auftraggeber
Der Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
Anpassung Einfahrt Vorhafen (AEV) - Sicherung Lotsenhöft.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag
Planung und Ausführung
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Hamburg.

NUTS-Code DE600

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die Hamburg Port Authority beabsichtigt aus Gründen der Aufrechterhaltung der Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs, den Manövrierraum für Seeschiffe im Einfahrtsbereich von der Norderelbe in den Vorhafen aufzuweiten. In diesem Zusammenhang ist auch die Sicherung des Lotsenhöftes als ein Teilprojekt der "Anpassung Vorhafen" vorgesehen.
Im Rahmen dieses Teilprojektes ist die bestehende Landspitze des Lotsenhöftes für die erforderliche Gewässeraufweitung durch ein Vorsetzbauwerk zu sichern. Die Sicherung betrifft die Spitze des Lotsenhöftes sowie den westlichen Bereich des Wendemuthkai und den Nordkai im Werfthafen.
Die Maßnahme dieser Ausschreibung gliedert sich in ein übergeordnetes Gesamtprojekt ein. Das Gesamtprojekt besteht aus den folgenden Einzelmaßnahmen:
- Sicherung der vorhandenen Kaimauer am Lotsenhöft zur Herstellung der Wassertiefe im Bereich des Wendekreises sowie der Zufahrt zum Vorhafen.
- Nassbaggerarbeiten zur Herstellung der Wassertiefe für den Wendekreis sowie zur Zufahrt zum Vorhafen zur Herstellung einer geplanten Wassertiefe von NN -16,70 m. (Nicht Gegenstand dieser Ausschreibung).
- Rückbau der Landspitze am Tollerort inkl. des nördlichen Abschnittes des Europakais mit Errichtung einer neuen Ufereinfassung. (Nicht Gegenstand dieser Ausschreibung).
- Verfüllung des Kohlenschiffhafens mit einer abschließenden Böschung zur Elbe. (Nicht Gegenstand dieser Ausschreibung).
- Errichtung eines Feederliegeplatzes im Bereich des ehemaligen Kohlenschiffhafens. (Nicht Gegenstand dieser Ausschreibung).
Bei der Kaimauer, die durch die Sicherungsmaßnahme betroffen ist, handelt es sich um eine private Kaimauer im Eigentum der Firma Blohm & Voss. Das Werftgelände ist im Eigentum der Hamburg Port Authority und ist an das Unternehmen Blohm & Voss vermietet.
Das neue Vorsetzbauwerk wird nach Fertigstellung in das Eigentum der Firma Blohm & Voss übergehen.
Die Sicherung der Kaimauer am Lotsenhöft wurde im Rahmen des übergeordneten Planfeststellungbeschlusses der Maßnahme "Anpassung Einfahrt Vorhafen" genehmigt.
Bei der Sicherung der Kaianlagen am Lotsenhöft handelt es sich um eine wasserseitige Vorsetze zur Abfangung des neuen Geländesprunges.
Vorgabe für die Ausführung ist der vollständige Erhalt der bestehenden Kaimauer. Technische Einrichtungen, wie Kranfahrbahn und Medientrassen etc. sollen weitestgehend unberührt von der Baumaßnahme sein. Eine Sanierung bzw. Ertüchtigung der bestehenden Anlage ist nicht vorgesehen (Ausnahme: Direkte Kontaktfläche Bestand/Vorsetze).
Die neu zu errichtende Vorsetze, bestehend aus einer gemischten Stahlspundwand und einem Stahlbetonholm, ist im Bereich des Blockes 2 und 3 am Wendemuthkai, im westlichen Bereich des Blockes 3 und 4 des Nordkais und im Westen stirnseitig zwischen den genannten Bereichen (auch Block 3 Bestand) vorgesehen. Die Gesamtlänge der Vorsetze beträgt ca. 160 m.
Die neue Konstruktion wird über horizontale Rundstahlanker rückverankert. Die Rundstahlanker werden durch die bestehende Kaimauerkonstruktion mit den integrierten Versorgungskanälen und Luftschutzräumen geführt und an landseitigen Pfahlböcken verankert bzw. als Fangedammkonstruktion mit der gegenüberliegenden Kaimauerkonstruktion verbunden.
Die Geländeoberkante an der Vorsetze liegt bei NN +5,60 m.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45240000, 45243600, 44212410, 44114210, 45262310, 45112000, 45112300, 45111000, 45200000, 45221250

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim Auftraggeber:
E-0467-14-O-EU
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

Auftragsbekanntmachung

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2014/S 122-218069 vom 28.6.2014

Abschnitt V: Auftragsvergabe

V.1)Auftragsvergabe und Auftragswert
Bezeichnung: Anpassung Einfahrt Vorhafen - Sicherung Lotsenhöft
V.1.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
3.11.2014
V.1.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
V.1.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Bietergemeinschaft Aug. Prien (GmbH & Co. KG)/HC Hagemann GmbH & Co. KG c/o Aug. Prien Bauunternehmung (GmbH & Co. KG)
Dampfschiffsweg 3-9
21079 Hamburg
DEUTSCHLAND

V.1.4)Angaben zum Auftragswert
V.1.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
V.1.6)Für Gelegenheitskäufe gezahlter Preis

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
VI.2)Zusätzliche Angaben:
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg
DEUTSCHLAND

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß § 101b GWB.
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
7.11.2014
Werbung